Das Forum zu unserem VRH
 
StartseiteStartseite  AnmeldenAnmelden  Login  

Teilen | 
 

 Mai

Nach unten 
AutorNachricht
Kathy
Hofleitung
Hofleitung
avatar


BeitragThema: Mai   Sa 25 Apr 2009, 13:56

Kathy schreibt hier ihre Berichte über:

- Armagh
- Delia vom Gut Birkenhof
- Ginger
- Goldfever



Verwarnungen: keine

_________________



Zuletzt von Kathy am Sa 06 Jun 2009, 00:14 bearbeitet; insgesamt 5-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Kathy
Hofleitung
Hofleitung
avatar


BeitragThema: Re: Mai   So 26 Apr 2009, 14:21

Heute morgen stellte ich meine Pferde als erstes auf die Weiden. Goldfever auf die Hengstweide am Wald, die Stuten alle in den Obstgarten.
Danach kümmerte ich mich erstmal um meine Hunde und machte mir etwas zu essen. Gegen mittag ging ich dann zum großen Hengststall und mistete Goldfevers Box aus. Danach waren die sechs Boxen im Luxusstall dran. Anschließend ging ich zur Hengstweide und pflückte Goldfever da runter. Ich führte ihn zum Hengststall und band ihn davor an. Danach sattelte und trenste ich ihn. Nachdem ich mich auf seinen Rücken geschwungen hatte, trieb ich ihn an und wir erreichten den Dressurplatz. Dort ritt ich Fever erstmal einige Runden im Schritt warm, bevor ich ihn antraben ließ. Seine Schritte wurden immer schwaungvoller und er zeigte sich von seiner besten Seite. So ritten wir zunächst einige Schlangenlinien und Zirkel, dann gab ich eine ganze Parade und gurtete nach. Endlich konnten wir wieder anreiten. Ich ließ ihn also antraben und saß aus. Goldfever folgte der leisesten Gewichtsverlagerung. Schließlich ließ ich ihn angaloppieren und die ersten Runden rannte Fever buckelnd um die Bahn. Es schien ihm richtig Spass zu machen, er wurde langsam ruhiger. Also trieb ich ihn noch mehr an und er folgte ohne zu zögern. Nach einigen Runden parierte ich ihn allerdings durch und ritt trocken. Am großen Hengststall saß ich ab und nahm ihm Sattel und Trense ab. Ich verstaute alles in meinem Sattelschrank und schickte ihn in seine Box. Da putzte ich ihn auch nochmal.
Nachdem Goldfever auf seinen Paddock gegangen war, lief ich zum Obstgarten und holte Arctic Dakota und Donna Summer rein. Ich putzte beide und stellte sie dann in die Führanlage. Danach holte ich Gardenia rein und putzte sie ebenfalls. Kurz blieb sie am Putzplatz stehen, während ich den Dressurplatz für Bodenarbeit fertig machte. Ich führte Gardenia zuerst über einige Stangen, danach über eine Plastikplane. Ihr machte das überhaupt nichts aus und sie folgte mir gelassen. Das nächste Hindernis war ein Flattervorhang, den Gardenia kaum wahrnahm. Naja. Dann ging es im Slalom um blaue und gelbe Hütchen herum, wo Gardi sehr gut aufpasste um ja keins umzuwerfen. Als letztes kam noch etwas das ich eigentlich gar nicht geplant hatte. Loona und Lancelot fegten kläffend über den Hof, erschreckten Gardi aber nicht. Ich lobte sie ausgiebig und führte sie dann auf einen Paddock. Als nächstes führte ich Summer über diesen Parcours, Arctica blieb in der Führanlage. Summer machte keine Zicken und folgte mir gelassen. Nur bei der Plane musste ich ihr etwas gut zureden, doch nach einigen Versuchen nahm sie sie gelassen. Also lobte ich sie auch ganz doll und stellte sie dann zu Gardi auf den Paddock. Mit Arctica machte ich das gleiche, sie blieb relativ ruhig und nahm alles sehr gelassen. Also kam sie auch auf den Paddock und ich mistete schnell die Boxen aus. Zwei Boxen musste ich noch neu einstreuen, für Deli und Raja. Danach konnten alle in ihre Boxen, ich putzte sie aber vorher nochmal.
Als nächstes brachte ich Daylight zum Hof zurück und putzte sie. Schließlich glänzte sie wieder und ich brachte sie auf den Round Pen. Dort übte ich mit ihr nochmal alle Befehle, doch Day folgte natürlich aufs Wort. Jedenfalls fast immer Wink. Nach einigen runden stellte ich sie noch in die Führanlage und holte Deli und Raja rein. Ich stellte Soraja auf den Paddock und band Delia direkt davor an. Ich machte sie schnell sauber und legte ihr dann den Longiergurt an, den sie inzwischen kannte. Auf dem Round Pen arbeitete ich sie etwas und schnell wurde sie ruhiger. Also machte ich noch einen Handwechsel und ließ sie wieder im Trab arbeiten. Deli schnaubte und wartete nur auf meine Befehle. warum nicht, dachte ich mir. Ich holte ein Sattelkissen aus der Kammer und brachte es zum Round Pen. Deli schaute es sich neugierig an, verlor aber bald das Interesse. Ich nahm ihr das Longierzeugs ab und trenste sie erstmal auf. Das war für sie nichts neues, also machte ich die Zügel ab und schickte sie weg. Aufgeregt kaute sie auf dem Gebiss, wartete gespannt auf das, was da kommen würde. Zunächst legte ich ihr die Longe über den Rücken und streichelte sie. Dann legte ich ihr das Sattelkissen auf und gurtete leicht an. Sofort danach schickte ich sie wieder weg. Delia war nervös und trippelte im Trab. Aber ich ging nicht auf ihre Nervosität ein und sprach laut und deutlich. Bald schon wurde sie ruhiger und ich konnte nachgurten. Sie war inzwischen fast vier Jahre alt und lernte nun den Sattel kennen. Demnächst würde ich ihr richtiges Sattelzeug kaufen. Delia lief noch einige Runden, dann nahm ich ihr das Kissen vom Rücken und die Trense ab. Ich stellte sie auf den Paddock, führte Soraja auf den Round Pen und stellte Daylight noch schnell auf den Paddock hinüber. Delia wälzte sich ausgiebig. Soraja erwartete nun das gleiche Programm. Sie war schon beim ablongieren wesentlich ruhiger als Delia, also beschleunigte ich das Programm. Nach einigen Runden nahm ich iher das Zeugs ab und trenste sie auf. Nichts neues für die junge Stute. Als ich ihr das Sattelkissen vor die Nase hielt, schnupperte sie nur kurz daran und wandte sich dann meiner Tasche zu. Ich legte ihr das Kissen auf und gurtete ganz leicht an. Raja spitzte die Ohren und fing ebenfalls an, auf dem Gebiss zu kauen. Ich schickte sie weg und ließ sie einige Runden laufen, bis sie ruhiger geworden war. Sie schnaubte ab und ich gurtete nach. Wieder schickte ich sie weg und ließ sie in den verschiedenen Gangarten mit dem Sattelkissen laufen, einmal buckelte Soraja, hörte aber bald wieder auf. Ich lobte sie, nahm ihr das Zeug ab und stellte sie zurück auf den Paddock. Daylight nahm ich mit in den Stall. Ich verräumte das Zeugs und putzte Day nochmal ausgiebig, dann konnte sie in ihre Box gehen. Schnell holte ich noch die beiden Jungstuten vom Paddock, putzte sie ebenfalls und schickte sie dann in ihre Boxen. Als ich wieder ins Haus ging, war es halb drei Uhr nachmittags.

_________________

Nach oben Nach unten
Kathy
Hofleitung
Hofleitung
avatar


BeitragThema: Re: Mai   Mo 27 Apr 2009, 18:35

Als ich heute morgen aufstand, regnete es. Also zog ich mich an, aß etwas und griff dann nach meinen Regensachen. Mit meinen Hunden machte ich mich auf den Weg zum Stall, öffnete die Boxentüren meiner Stuten, legte ihnen Regendecken auf und ging zum großen Hengststall. Alle meine Vierbeiner hinterher. Schnell holte ich Goldfever aus seiner Box, legte ihm seine Regendecke auf schwang mich auf seinen Rücken und brachte alle auf die Weiden. Mit den Hunden ging ich dann zurück, beeilte mich, weil ich ja zur Schule musste.
Nach der Schule machte ich mich gleich mit den Hunden auf den Weg zur Hengstweide. Wieder schwang ich mich auf Fevers Rücken, doch diesmal war es etwas rutschiger. Am Obstgarten rief ich einemal laut nach meinen Süßen, Goldfever unterstützte mich mit einem lauten Wiehern. Und siehe da, sechs Köpfe tauchten hinter einer Baumgruppe auf und die Mädels kamen auf uns zu. Loona öffnete das Gatter, ließ die Pferde raus und schloss die Tür wieder. Dafür bekam sie ein Leckerli und wir machten uns auf den Weg zurück zum Gut. Dort brachte ich alle erstmal in die Dressurhalle, wo ich die Decken abnahm und mit den Hunden in den Luxusstall ging. Es war alles in bester Ordnung und ich schloss nur schnell die Fenster und Türen zum Paddock. Auch beim großen Hengststall machte ich es so, dann holte ich Fever in den Stall zurück. Es klebte der Sand an seinen Hufen, er hatte offensichtlich mit den Stuten getobt. Schnell putzte ich ihn und schickte ihn dann in die Box. Auch die Stuten brachte ich schnell in den Stall, putzte sie und ging dann mit den Hunden ins Haus.

_________________



Zuletzt von Kathy am Mo 04 Mai 2009, 20:25 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Kathy
Hofleitung
Hofleitung
avatar


BeitragThema: Re: Mai   Mi 29 Apr 2009, 22:38

Abschied und Willkommen
Heute hatte ich erstmal meinen Pferdebestand "ausgemistet". Dabei viel es mir nicht wirklich leicht, einige Pferde wegzuschicken. Aber da mir sieben Pferde etwas zu viel waren, blieb mir nicht viel übrig. Erstmal schätzte die FN alle meine Süßen, wobei das niedrigste bei 9.300 und das höchste bei 16.850 lag. Also fällte ich die Entscheidung, alle prämierten Stuten an die Zuchtstation zu geben. Das waren Gardenia, Daylight, Arctica und Summer. Dort würden sie es sehr schön haben. Auch Soraja gab ich weg, obwohl ich sie erst so kurz hatte. Doch sie würde ein gutes Reitpferd für jemanden anderes abgeben...
Da blieben mir also noch Goldfever und Delia. Auch irgendwie etwas wenig für meinen Geschmack. Also schaute ich mal die Verkaufspferde durch. Im Stutenteil des Stalles fiel mir eine Stute auf, die freundlich aus ihrer Box guckte. Es war Armagh, eine Araberstute. Sofort gewann sie mein Herz für sich, und ich hakte einen Führstrick in das alte Halfter, das sie momentan trug. Schnell brachte ich sie raus auf einen Paddock. Dann ging ich weiter, es war ja sowieso eine Bestandsaufnahme nötig. Bei den Wallachen wieherten mich fast alle an, doch so recht gefielen sie mir nicht.... Im Hengstteil jedoch guckten zwei Hengste aus den Boxen. Ginger und Prinz. Beide kannte ich, ich hatte sie schon oft geritten. Ginger gefiel mir am Besten und so nahm ich auch ihn gleich mit. Prinz wollte ich eigentlich auch haben, doch wo sollte das hinführen? Dann wäre ich ja wieder bei fünf Pferden und das war ja eigentlich auch schon recht viel. Also ließ ich Prinz hier, ich konnte ihn ja jederzeit reiten, wenn ich wollte...

Nachdem ich die Verträge undterschrieben hatte, brachte ich Ginger und Goldfever auf die Weide. Danach stellte ich Delia und Armagh raus. Schnell ging ich in die Stadt um die neue Ausrüstung und das Futter zu besorgen. Ich hielt mich etwa zwei Stunden dort auf, dann ging ich zum Gut zurück. Ich verstaute das Zeig in den Schränken und schlenderte dann zur Hengstweide. Goldfever und Ginger standen schon am Tor, als ich kam. Also halfterte ich sie auf und führte sie in den Stall zurück. Dort stellte ich Ginger auf einen Paddock und machte mir erstmal Fever fertig. Nach dem Warmreiten gaben wir richtig Gas, danach arbeiteten wir wieder vernünftig an unserer Dressur. Nach einer Stunde rutschte ich aus dem Sattel und führte Goldfever in den Stall zurück. Dort sattelte und trenste ich ihn ab, putzte ihn über und schickte ihn in die Box. Ginger stand draußen auf dem Paddock und hatte sich grade genüsslich gewälzt. Ich halfterte ihn auf, führte ihn zum Putzplatz und reinigte ihn erstmal gründlich. Danach sattelte und trenste ich ihn auf, schwang mich auf seinen Rücken und ritt an. Auf dem Dressurplatz machten wir uns warm, danach übten wir sehr fleißig. Ginger schien sehr gut drauf zu sein. er fügte sich meinem Komando und trat richtig gut unter, sein Trab war sehr schwungvoll. Nach einer Weile ritt ich ihn dann trocken und zum Stall zurück, wo ich ihn absattelte und auch abtrenste. Danach putzte ich ihn nochmal schnell über und schickte ihn dann in die Box.
Als ich mit den beiden Hengsten fertig war ging ich zum Obstgarten und holte Armagh herein. Ich putzte die fünfjährige Stute, sattelte und trenste sie auf und schwang mich auf ihren Rücken. Dann ritt ich sie zum Dressurplatz und ritt sie warm. Nach etwa zehn Minuten begannen wir mit dem Trab. Nach einiger Zeit galoppierten wir an, Amy wollte unbedingt rennen! Ich erlaubte ihr es nicht, lenkte sie aber vom Platz und steuerte die Military-Strecke an. Dort durfte sie wieder angaloppieren und ordentlich laufen. Mit dem Vielseitigkeitssattel hatte ich wohl eine gute Wahl getroffen Wink. Amy und ich jagten ein ganzes Stück nur gradeaus, dann bremste ich sie ab und wendete sie. Nun gab sie wieder Gas, kurz darauf nahm ich sie wieder etwas zurück und steuerte einen Sprung an. Brav sprang sie darüber und jagte dann auf das nächste Hindernis zu. Einige Hindernisse weiter nahm ich sie dann sehr zurück, ließ sie springen und trieb sie in eine sehr scharfe Wendung auf ein anderes Hindernis zu. Das meißterte sie sehr gut, sodass ich sie nochmal so abrupt wenden ließ. Danach durfte sie wieder rennen, was das Zeug hielt. erst kurz vor dem Gut parierte ich sie durch und ritt im Schritt weiter. Sie hatte stark geschwitzt und atmete nun heftig, also packte ich sie erstmal in die Führanlage. Während Armagh also noch etwas bewegt wurde, machte ich mir Delia fertig. Ich putzte sie und legte ihr dann den Longiergurt auf. Heute starteten wir aber gleich mit der Trense. Deli blieb noch kurz angebunden, während ich den Sattel und einen Sattelbock zum Round Pen brachte. Ich stellte das alles in die Nähe der Tür, von außen natürlich, und holte dann Amy aus der Führanlage. ich brachte sie in den Stall zurück, putzte sie kurz über und schickte sie dann in ihre neue Box. Dann befreite ich endlich Delia und brachte sie zum Round Pen. Leider war heute niemand da, der mir helfen konnte. Ich ließ Delia nur bis zum Round Pen gehen, dann nahm ich ihr schon den Longiergurt ab und legte den Sattel auf. Danach führte ich sie in den Round Pen und longierte sie erstaml ab. Nach einer Weile war sie ruhig genug und ich gurtete nach. Auch zog ich die Steigbügel herunter, die ich ja schon vorher eingestellt hatte. Delia blieb relativ ruhig, sie schaute mich nur fragend an. Ich lobte sie zwischen den Augen und longierte sie dann auf der anderen Hand weiter. Delia fühlte sich wohl, denn sie schnaubte mehrere Male hintereinander ab. Schließlich endfernte ich die Longe, trieb sie aber mit Worten weiter (ganz ohne Peitsche). Das kannte sie schon. Dann stellte ich mich neben den Round Pen und ließ sie trotzdem weiterarbeiten. Delia schaute sich zwar kurz um, ging aber fleißig weiter. Schließlich ließ ich sie in den Schritt fallen und ging hinter ihr her. Sie sah mich also nicht mehr, reagierte aber brav auf meine Befehle. Dann ließ ich sie einen Handwechsel machen und trieb sie einige Runden vorwärts. Anschließend signalisierte ich ihr zu halten. Ich gurtete nochmal nach und zog dann etwas am Steigbügelriemen. Deli störte das nicht, sie blieb brav stehen. Inzwischen hatte ich auch meinen Helm aufgesetzt und setzte nun einen Fuß in den Bügel. Ich lobte Deli und hüpfte einige Male hoch und runter, bevor ich mich über ihren Rücken legte. Noch blieb sie brav stehen. Wieder lobte ich sie und setzte mich dann gaaanz langsam auf. Wieder lobte ich sie und gab ihr dann den Befehl "Scheeritt", was sie brav umsetzte. Noch kannte sie ja die Schenkelhilfen noch überhaupt nicht, genausowenig wie Zügel- und Gewichtshilfen. Doch das würde sie alles lernen. Nun sagte ich "Teeeraab" und Delia trat gehorsam an. Sie schüttelte zwar ein paarmal den Kopf und schien sich zu wundern, wo ihre Kathy so plötzlich geblieben war, schließlich hörte sie nur die Stimme. Das Gewicht auf ihrem Rücken konnte sie ja eigentlich noch gar nicht zuordenen. Nach einigen Runden saß ich aus und Delia begann etwas zu trippeln. Ich war ja immernoch konsequent mit der Stimme an ihr dran, daher beruhigte sie sich auch wieder sehr schnell. Endlich fühlte ich mich wirklich sicher auf ihr, weil sie auch wieder abschnaubte. So gab ich ihr das Signal "Galopp", obwohl das natürlich noch etwas früh war. Wie würde sie reagieren? Würde sie versuchen, mich herunterzubuckeln? Doch nichts dergleichen gaschah. Ich war richtig überrascht, weil Delia so ruhig galoppierte. Also lobte ich sie wieder und ließ sie nach wenigen Runden durchparieren. Schlau, wie ich war, hatte ich ihr noch einen Zusatzbefehl beigebracht, nähmlich das "Kehrt". Das sagte ich nun zu ihr und sie wechselte die Hand. Auch auf dieser Hand wiederholte ich das ganze Programm, mit Galopp. Dann ließ ich sie wieder in den Schritt fallen und schließlich anhalten. Ich saß ab und lobte sie ausgiebig. Also nahm ich ihr das Lederzeugs ab und brachte es in den Sattelschrank zurück, währenddessen durfte sich Delia wälzen. Das hatte sie sich echt verdient. Nachdem ich die Sachen verstaut hatte, guckte ich auf die Uhr: Insgesamt hatte ich eine ganze Stunde mit ihr gearbeitet und davon bestimmt eine halbe Stunde auf Delia gesessen love. Nun aber brachte ich sie in ihre Box zurück, putzte sie nochmal kurz und ging dann in die Futterkammer.
Jetzt gab es erstmal Futter für alle.

_________________

Nach oben Nach unten
Kathy
Hofleitung
Hofleitung
avatar


BeitragThema: Re: Mai   Mo 04 Mai 2009, 20:31

Wochenbemerk

Pferd/e: Armagh | Delia | Ginger | Goldfever |--| Arctic Dakota | Daylight | Donna Summer | Gardenia | Soraja
Berichte gesamt: 1 | 3 | 1 | 3 |--| 2
Pflege
Fellpflege: 1 | 3 | 1 | 3 |--| 2
Futter: 1 | 3 | 1 | 3 |--| 2
Bodenarbeit
Longe: 0 | 2 | 0 | 0 |--| 0 | 0 | 0 | 0 | 1
Doppellonge: 0
Spaziergang: 0
Verladetraining: 0
Schmiedetraining: 0
Sonstiges: 0 |--| 2 | 1 | 2 | 1 | 0
Reiten
Dressur: 1 | 0 | 1 | 2 |--| 0
Springen: 0
Gelände: 0
Sonstiges: 1 (Mi) | 1 (Anreiten) | 0 | 0 |--| 0

Punkte: 5,2 | 4,1 | 5,5
EP: 15

Bemerkungen: Very Happy love

_________________

Nach oben Nach unten
Kathy
Hofleitung
Hofleitung
avatar


BeitragThema: Re: Mai   Fr 08 Mai 2009, 20:10

Heute hatte ich endlich wieder mal Zeit für meine Süßen. Die ganzen anderen Tage hatte ich es nur geschafft, sie bei gutem Wetter auf die Koppeln zu bringen... Heute war es wieder schön warm, auch schon morgens. Also stellte ich erstmal meine Pferde raus, dann gings zur Schule.
Als ich wieder kam, ging ich erstmal mit den Hunden raus, danach ging´s zurück zu den Pferden. Amy und Deli hatten die ganze Zeit im Obstgarten gegrast und freuten sich nun, mich zu sehen. Schnell waren sie wieder auf dem Hof und ich stellte Amy auf einen Paddock. Zuerst wollte ich mich um Delia kümmern. Ich putzte sie ausgiebig und legte ihr dann den Sattel auf. Inzwischen war sie es gewohnt, so ein Ding zu tragen. Gleich nach dem Aufsatteln kam auch noch die Trense dran und es konnte los gehen. Ich führte Delia diesmal in die Dressurhalle und ließ sie laufen. Sie kannte das und ging auch auf der ganzen Bahn brav meinen Befehelen nach. Nach kurzer Zeit gurtete ich nach und schwang mich auf ihren Rücken. Sie zuckte einmal kurz, das war aber auch schon alles. Dann sagte ich "Scheeritt" und gab gleichzeitig leichten Schenkeldruck. Delia reagierte und ich lobte sie. Auch das Lenken klappte ziemlich gut. Also wechselte ich die Hand und ließ Deli angaloppieren. Es lief alles gut, sie folgte mir aufs Wort. Nach kurzer Zeit interpretierte sie auch den Schenkeldruck richtig und ich brauchte ihr kaum noch die Anfänglichen, lauten Befehle geben. Sie verstand es auch so. Nach einer halben Stunde saß ich ab und ließ Deli noch etwas in der Halle, nachdem ich ihr Sattel und Trense abgenommen hatte. Ich verstaute das Zeug und brachte Delia auf den Paddock, Amy holte ich zum Putzplatz.
Nachdem ich sie fertig gemacht hatte, ritt ich sie etwas Dressur auf dem Platz, dann gingen wir auf den Military-Platz. Wieder durfte sie rennen, rennen, rennen,... Vor Freude buckelte sie wie eine gestochene und ich hätte fast den Halt verloren, als sie plötzlich nach links schwenkte und über ein Hindernis sprang. Sie wollte weiter gradeaus, doch ich wendete sie sehr scharf nach rechts und ließ sie im Kreis laufen. Dann erst lenkte ich sie wieder auf die Sprünge zu und ließ sie darüberjagen. Etwa eine Stunde lang überflogen wir die Hindernisse, es war herrlich. Amy parierte schließlich zum Schritt durch und ich brachte sie zum Paddock zurück, wo ich ihr Sattel und Trense abnahm.
Danach ging ich zur Hengstweide, um Fever und Gini hereinzuholen. Sie standen nicht weit vom Tor weg und trottelten (Wink) gemächlich auf mich zu. Ich brachte die beiden in die Führanlage, denn ich war inzwischen Müde. Auf eine Stunde stellte ich die Maschiene ein, währenddessen konnte ich die Boxen ausmisten. Als ich fertig war, lief die Führanlage noch. Ich stellte sie auf Schritt und brachte dann die Stuten in ihre Boxen. Zuerst Delia, dann Amy. Beide wurden nochmal schnell geputzt. Danach gab es Essen und ich ging zu den Hengsten. Auch sie kamen jetzt in ihre Boxen, wurden gestriegelt und bekamen dann etwas zu essen.

_________________

Nach oben Nach unten
Kathy
Hofleitung
Hofleitung
avatar


BeitragThema: Re: Mai   So 10 Mai 2009, 12:34

Wochenbemerk

Pferd/e: Armagh | Delia vom Gut Birkenhof | Ginger | Goldfever
Berichte gesamt: 1
Pflege
Fellpflege: 1
Futter: 1
Bodenarbeit
Longe: 0
Doppellonge: 0
Spaziergang: 0
Verladetraining: 0
Schmiedetraining: 0
Sonstiges: 0 | 0 | 1 | 1
Reiten
Dressur: 1 | 0 | 0 | 0
Springen: 0
Gelände: 0
Sonstiges: Mi: 1 | Einreiten: 1 | 0 | 0

Punkte: 4,6
EP: 5

Bemerkungen: Very Happy

_________________

Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Mai   

Nach oben Nach unten
 
Mai
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Gut-Birkenhof :: Kathy :: 2009-
Gehe zu: